Kappadokien kreativ - Im Ort der 100 Töpfer

In Kappadokien ist die Töpferei seit Jahrtausenden zuhause und der kappadokische Ort Avanos ist eines der traditionsreichsten Töpferzentren Kleinasiens.
Durchschnitten wird der Ort vom „Kizilirmak“, dem größten Fluss der Türkei: der Ton gab ihm diesen Namen: Roter Fluss - rot vom Lehm, den er mit sich führt und den Töpfern seit über 3000 Jahren das Material liefert, aus denen bereits die Hethiter kunstvolle Vasen und Gebrauchskeramik schufen. Die Osmanen und jetzt die Türken haben dieses Erbe übernommen und so kann man in den zahlreichen Töpferhöhlen entlang des Roten Flusses den Meistern ihres Fachs über die Schulter sehen. Jeder Mann in Avanos beherrscht das Drehen an der primitiven Töpferscheibe, weil es seit Generationen vom Vater auf den Sohn übertragen wird. Einer dieser schon etwas in die Jahre gekommenen Söhne ist der inzwischen weit über die Grenzen Kappadokiens bekannte Töpfer und Bildhauer Erdogan Gülec. Erdogan besitzt ein altes Tuffsteinhaus mitten in der Altstadt von Avanos, in dem er sein Atelier untergebracht hat. In einem stilvollen Gewölberaum bearbeitet er kunstvoll den Ton, den er selbst aus dem Fluss, aber auch aus den angrenzenden Bergen holt. Avanos ist heute ein Ort, in dem Künstler aus der ganzen Welt sich zuhause fühlen und man trifft sich gerne in Erdogans Atelier zu Tee oder Kappadokischem Wein. Dann dauert es auch nicht lange, bis auch der letzte Gast ein Stück Ton in die Hände genommen hat. Die Luft in Avanos riecht nach Kreativität.


Wir möchten Sie nach Avanos einladen. In verschiedenen Ateliers kann der Kreative die unterschiedlichsten Fertigungen erproben – vom Wandrelief über die Skulptur bis zum gedrehten Teetopf. Die Altstadt von Avanos bietet unzählige Moglichkeiten und Fremde sind in allen Töpferhöhlen gern gesehene Gäste.